Orgelbaufortschritte, Orgelwein und alte Orgelpfeifen

Am kommenden Freitag, dem 12. August, werden Kirchenmusik und Kirchenverwaltung mit Begleitung des Orgelbauvereins einen Besuch beim Orgelbauer Linder in Nußdorf machen, um die Fortschritte des Orgelneubaus in Augenschein zu nehmen. Wir sind schon sehr gespannt.

Im Übrigen scheint es noch die Möglichkeit zu geben, durch eine geringe Höhenkorrektur an der Instrumentenposition etwas mehr lichte Höhe und damit Platz für den Kirchenchor zu gewinnen. Wenn sich das problemlos machen ließe, wäre das eine feine Sache.

Und noch eine gute Nachricht. Es gibt wieder Orgelwein! Der Orgelbauverein hatte zur Agape der ökumenischen Pfingstvesper etwas Wein spendiert, aber durchaus vernünftige Reserven behalten. Nur hatte niemand damit gerechnet, dass die plauderlustige Gesellschaft gleich noch ein bisserl was für zu Hause mitnehmen wollte, und ehe man sich’s versah, war die letzte Flasche über den Stehtisch gegangen. Unser Kellerwirtschaftslogistiker Martin Weyland hat aber bereits für Nachschub gesorgt. Die nächste Gelegenheit, Orgelwein zu erwerben, ist am 15. August (Mariä Himmelfahrt) nach dem Gottesdienst, wenn die Frauengemeinschaft wie üblich auch geweihte Kräuterbuschn gegen eine Spende abgibt.

Auch auf dem Pfarrfest am 18. September (im Anschluss an den 10:15-Uhr-Festgottesdienst zum Patrozinium) wird der Orgelbauverein vertreten sein, und zwar mit den alten Orgelpfeifen. Wer eine kleine oder große als Andenken haben möchte, kann hier ein Schnäppchen machen. Der Orgelbauverein hat sie sich bei der letzten Sitzung noch einmal angesehen und die eine oder andere auf Funktionstüchtigkeit geprüft 😉