Eins zu eins für Vogtareuth

Am 8. Mai fand mit der offiziellen Übergabe an den Orgelbauverein St. Emmeram Vogtareuth e.V. monatelange Arbeit einen stolzen Abschluss: Hans Gölkl hat auf eigene Initiative (!) ganze vier Orgelmodelle als Info- und Spendenstationen gebaut – in Proportionen, Farbe und Gestalt ganz das täuschend echte Abbild des Instruments, von dem die meisten aus dem Kirchenschiff sonst nur den Prospekt auf der zweiten Empore sehen. Entsprechend verblüfft war Pfarrer Guido Seidenberger, als er die Kunstwerke zum ersten Mal zu Gesicht bekam. „Als Nächstes“, meinte er, „wäre jetzt wichtig, dass die Spendenkästchen voll werden.“

Präsentation der Orgelmodelle
Die Ersten, die eines der Orgelmodelle möchten, „wenn sie nicht mehr gebraucht werden“, haben schon mit den Fingern geschnipst; bis dahin dienen sie als Informations- und Spendenkästen (v.l.n.r.: Erster Vorsitzender Harald Grella, Pfarrer Guido Seidenberger, Modellbauer Hans Gölkl, Finanzwart Franz Bock).

Der Verein dankt Herrn Gölkl hiermit von Herzen für sein Engagement und lässt ihn mit einem vierfachen Hurra hochleben. Wer die Modelle selbst aus der Nähe besehen (und bestücken) möchte, hat dazu im Kirchenvorraum ebenso Gelegenheit wie bei den örtlichen Geldinstituten; das vierte Modell soll als Mobilgerät für Feste im Freien und besondere Anlässe Verwendung finden.