Mariensingen

Der Sonntagabend des 21. Juli 2013 wird ein Frauenabend in doppeltem Sinne, als Marienliederabend ebenso wie mit Blick auf die Beitragenden: Ausschließlich Frauenstimmen gestalten dieses festliche Sommerbenefiz in der Vogtareuther Pfarrkirche St. Emmeram.

Plakat Mariensingen 2013

Der Frauenchor gibt uns außerdem die kostbare Gelegenheit, Vogtareuther Eigengut aus der Feder von Chorleiterin Martina Schmidmaier wahrzunehmen („Ave Jungfrau“, „Ave Maria“ und „O Maria“). Instrumentale Ausnahmen sind die gliedernden Stücke der Waldwegmusi und Elisabeth Asböck, die sonst zu den Gottesdiensten oft an der Orgel zu hören ist, hier aber zur Harfe greift, um den Rahmen des Konzertprogramms zu setzen und die von Christa Görgmair vorgetragenen Gedanken zum Nachdenken zu begleiten. Ausgerichtet ist der Abend auf den rechten Seitenaltar – dieser „Himmelsrichtung“ wird Christa Bader folgen, wenn sie den Marienaltar genauer erläutert.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten; der Erlös kommt dem Orgelneubau zugute. Beginn ist um 19.30 Uhr. Das Programm steht bereits fest:

  • Elisabeth Asböck, Harfe: Menuett aus Sachrang (Peter Huber)
  • Begrüßung
  • Frauenchor: Ave Jungfrau (Martina Schmidmaier)
  • Straßkirchener Dreigsang: Sie tragt an goldnen Mantel (Kathi Greinsberger; in Wastl Fanderl: Liedbogen 25, Nr. 118)
  • Waldwegmusi: Menuett aus Weißenbach (Arr. Wolfgang Scheck, Volksmusikarchiv: Volksmusik im Kirchenraum)
  • Drei mal drei: Ave Maria gratia plena (Jakob Arcadelt, Satz: Siegfried Singer)
  • Maria Weiß, Sopran: Ave Maria (Bach/Gounod)
  • Frauenchor: Ave Maria (Martina Schmidmaier)
  • Straßkirchener Dreigsang: Königin voll Herrlichkeit (Hans Berger nach einer Melodie von W. Lechleitner)
  • Waldwegmusi: Marientraum (Volksmusikarchiv: GVL 5045)
  • Drei mal drei: Mutter Maria, mit dir will ich gehen (Johannes Ganz)
  • Christa Görgmair und Elisabeth Asböck, Meditation mit Harfe: Alte steyrische Tänze (Satz: Sabine Mark)
  • Frauenchor: O Maria (Martina Schmidmaier)
  • Straßkirchner Dreigsang: Wenn ich ein Glöcklein wär (Franz Xaver Engelhart, bearb. Sepp Rumberger)
  • Waldwegmusi: Der güldene Rosenkranz (bearb. S. Hornsteiner, Volksmusikarchiv)
  • Drei mal drei: Sei gegrüßt, Maria (Kathi Stimmer-Salzeder)
  • Vorstellung des Marienaltars
  • Frauenchor: Es sollen die Lüfte erschallen (aus Norbert Wallner: Deutsche Marienlieder der Enneberger Ladiner)
  • Dank
  • Gemeinsames Lied: Wie schön glänzt die Sonn (GL 866)
  • Elisabeth Asböck, Harfe (zum Abschluss): Gruß aus Oberau (Thomas Steiner)